Haus der Generationen

Zu Franckes Zeiten waren es die verwaisten und verwahrlosten Kinder, heute ist es auch die wachsende Zahl alter, reger aber doch pflegebedürftiger Menschen, für die in unserer Gesellschaft Platz gefunden werden muss. Orte, die mitten im Leben liegen, Orte, an denen sie im Gespräch bleiben mit der jungen Generation und die Jungen mit ihnen. Ein solcher Platz ist das "Haus der Generationen".

Das Haus der Generationen wurde als ein deutschlandweit einmaliges, generationsübergreifendes Modellprojekt initiiert, welches die wechselseitige Verantwortung der Generationen füreinander in das Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Mitten im kulturellen Leben der Franckeschen Stiftungen begegnen sich hier alle Generationen im Alltag, lernen und arbeiten miteinander und unterstützen sich gegenseitig: In den Partnereinrichtungen, der Montessori-Grundschule, im Familienzentrum und im Altenpflegeheim der Paul-Riebeck-Stiftung sowie in Zusammenarbeit mit den vielen Kooperationspartnern vor Ort. Damit möchte das Projekt  Antworten geben auf die wichtigen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Der demografische Wandel sowie die raschen Veränderungsprozesse im Bereich der Familie machen es erforderlich, neue Wege im generationenübergreifenden Miteinander zu gehen.